Die Geschichte der GKB

Die GKB - 2021

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Beitragsseiten

GKB durch Innovation auf Erfolgskurs

Das Jahr 2021 stand natürlich auch bei der Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH und ihren Joint Ventures im Zeichen der Coronavirus-Pandemie. Sie forderte die Unternehmensgruppe stark, spornte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber zu großartigen Leistungen an. Zwar brachte auch das zweite Jahr der globalen Pandemie für die GKB/LTE-/ADT-Unternehmensgruppe weitere Schwierigkeiten und Probleme mit sich, doch die GKB und ihre Töchter kamen recht gut durch diese schwierige Zeit.

Elektrifizierung: GKB hält Kurs!

Die GKB hielt trotz der Krise an den Ausbauplänen und Entwicklungskonzeptionen fest und arbeitete weiter an der Mobilitätswende für die Weststeiermark. Die Elektrifizierung der GKB ist und bleibt das zentrale Zukunftsprojekt des Unternehmens und nahm 2021 weiter Fahrt auf. Die Projekte sind weitestgehend im Zeitplan, außerdem begann Ende des Jahres die Projektkommunikation. Das Unternehmen hatte somit einige Gründe, um hoffnungsvoll in die Zukunft zu sehen. Ergänzend dazu setzte die GKB auch die Sicherungstechnik- und die Bahnhofsoffensive in der Weststeiermark weiter fort. Die GKB wird ab 2022 durch die zügige Elektrifizierung ihres Streckennetzes einen großen Beitrag zur Erreichung der Klima- und Umweltschutzziele leisten. Die Steiermark und ihre Bevölkerung, aber auch das Unternehmen werden (volks-)wirtschaftlich von der Elektrifizierung und der damit verbundenen Ausweitung des Mobilitätsangebotes profitieren.

Zukunftsvisionen der GKB

Die GKB ist jünger, moderner, internationaler und weiblicher geworden. Das Unternehmen hat sich bereits vor 20 Jahren dem Ziel verschrieben, die Diversität im Unternehmen zu erhöhen und echte Gleichstellung zu erreichen. Ein neuer „Gender Action Plan“ stellt seit 2021 schwerpunktmäßig eine weitere Investition in die Zukunft der GKB dar. Damit soll mittelfristig noch mehr Diversität und die völlige Gleichstellung im Unternehmen erreicht werden. Das Ziel von Eigentümer, Aufsichtsrat und Geschäftsführung der GKB ist ein absolut ausgewogenes Geschlechterverhältnis in allen Funktionen und auf allen Stufen. Mit dem „Gender Action Plan“ wurde vom Aufsichtsrat ein umfangreicher Maßnahmenmix beschlossen, damit die GKB dieses Ziel erreicht.
Außerdem soll die GKB zukünftig völlig klimaneutral werden. Die Nachhaltigkeit wurde zwar bereits vor längerer Zeit zum strategischen Unternehmensziel erklärt, so bezieht die GKB nur mehr grünen Bahnstrom. Seit 2021 forcieren Eigentümer, Aufsichtsrat und Geschäftsführung des Unternehmens eine Elektromobilitätsoffensive. Neben der geplanten Elektrifizierung des Bahnbetriebes, steht dabei die vermehrte Beschaffung von E-Fahrzeugen und die Errichtung von Fotovoltaikanlagen auf den Dächern neuer Gebäude u.a.m. auf der Agenda.

Erfolgreich durch Innovation und Flexibilität

regiomobil logoDie GKB ist seit über 160 Jahren der führende Mobilitätsdienstleister der Weststeiermark und die Unternehmensgruppe ist seit gut 20 Jahren  im internationalen Schienengüterverkehr sehr erfolgreich. Um weiter erfolgreich zu sein, setzte die GKB von jeher auf Innovation und Flexibilität. Mitte des Jahres wurde die GKB mit der Fortführung des überaus innovativen Mikro-ÖV-Projektes RegioMobil, welches gemeinsam mit dem Regionalmanagement Südweststeiermark umgesetzt wird, beauftragt.
Spätestens seit 2021 steht die GKB nämlich auch in ihrem Kerngeschäft, dem regionalen bzw. lokalen Personenverkehr in der Weststeiermark, vermehrt im Wettbewerb mit privaten Anbietern und unterliegt dabei den Marktkriterien. Die GKB reagierte darauf mit Flexibilität und konnte bei einer europaweiten Ausschreibung den Zuschlag für das Busbündel Voitsberg gewinnen, dadurch traten mit Sommer 2021 umfangreiche Fahrplanausweitungen im Busverkehr dieses Bezirks in Kraft. Der GKB-Busbetrieb war der erste Unternehmensteil, der von dieser neuen Entwicklung betroffen war, allerdings wird es zukünftig wohl auch im (Regional-)Bahnverkehr in der Weststeiermark zu regelmäßigen Ausschreibungen kommen. Die Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH ist jedoch – dank flacher und regional verankerter Strukturen – gut aufgestellt und flexibel genug, um wirtschaftlich erfolgreich agieren und Innovationen voranzutreiben zu können.

Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH
Köflacher Gasse 35-41, A-8020 Graz

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies zur Authentifizierung, für Analysen und andere Funktionen. Um unsere Website vollständig nutzen zu können, müssen Sie Ihr Einverständnis gebend, dass wir diese Art von Cookies auf Ihrem Gerät temporär speichern dürfen.

Hier können Sie Ihre Einstellungen nach Ihren Wünschen festlegen:

© 2020 All rights reserved by Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH
PICA Corporate Network

Search