Presse

Mittwoch, 08 Juni 2022 15:10

GKB sorgt für mehr Sicherheit

Written by
Rate this item
(1 Vote)

GKB sorgt für mehr SicherheitInternationaler Tag für mehr Sicherheit an Eisenbahnkreuzungen

Am 9. Juni 2022 wird weltweit der „Internationale Tag für mehr Sicherheit an Eisenbahnkreuzungen“ begangen. Die Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH nimmt dies zum Anlass, um auf das wichtige Thema „Verkehrssicherheit an Bahnübergängen“ hinzuweisen. Um mehr Sicherheit für den Straßenverkehr an Eisenbahnkreuzungen zu gewährleisten, werden durch die GKB umfangreiche Maßnahmen gesetzt: Die Auflassung von Eisenbahnkreuzungen, die Errichtung von Unterführungen oder die technische Sicherung von Bahnübergängen. Wichtig bleibt die Sensibilisierung der Straßenverkehrsteilnehmer für die Gefahr.

Der Leiter des Unternehmensbereichs Infrastruktur Prok. Mag. Gerald Klug erklärt: „Obwohl grundsätzlich alle Eisenbahnkreuzungen gesichert sind, bleiben sie eine Gefahrenquelle. Die GKB bevorzugt daher ganz klar die Auflassung von Eisenbahnkreuzungen oder den Umbau zu Unterführungen, als sicherste Möglichkeit zur Querung von Bahnstrecken. Die Entscheidung über die Art der Sicherung von Eisenbahnkreuzungen, obliegt jedoch der Behörde und dem jeweiligen Straßenerhalter.“ 

Seit 2011 hat die GKB massiv in mehr Sicherungstechnik und den Aus - bzw. Umbau von Eisenbahnkreuzungen investiert. In den letzten 10 Jahren konnte die verhältnismäßig hohe Anzahl an öffentlichen Bahnübergängen bei
der GKB um 20 Prozent verringert werden. Die GKB strebt eine weitere Reduktion der Eisenbahnkreuzungen in ihrem Netz an, die verbleibenden werden noch besser gesichert. Die Anzahl der Schrankenanlagen konnte durch
umfangreiche technologische Aufrüstung sogar mehr als verfünffacht werden, obwohl die Gesamtzahl der Eisenbahnkreuzungen im genannten Zeitraum gesunken ist. „Ende 2022 werden daher nur mehr zehn öffentliche Bahnübergänge mit Andreaskreuz und Stopptafel gesichert sein. Bis spätestens 2028 sollen alle öffentlichen Eisenbahnkreuzungen mit Fahrzeugverkehr im S-Bahn-Netz der GKB eine technische Sicherung erhalten,“ ergänzt
Bereichsleiter Klug die beeindruckende Zwischenbilanz für mehr Sicherheit an Eisenbahnkreuzungen.

Bewusstseinsbildung bei Straßenverkehrsteilnehmern für Gefahren
Entscheidend ist aber auch das richtige Verhalten an Bahnübergängen. Häufigste Unfallursache ist nämlich leider die Unachtsamkeit der Straßenverkehrsteilnehmer. Gerade ortsansässige Personen, die Bahnübergänge öfter
queren, sind aufgrund von Gewohnheiten besonders gefährdet. Ignorieren PKW-Lenker die Stopptafel und das Andreaskreuz oder die Eisenbahnkreuzungssicherungsanlage, kann das dramatische Folgen haben. Daher werden
stark frequentierte Bahnübergänge der GKB zusätzlich mit sogenannten „Rotlichtblitzern“ ausgestattet. Die GKB bemüht sich außerdem um Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung, besonders bei Kindern und Jugendlichen,
für die Gefahren an Bahnübergängen. Zwei große Sicherheitskampagnen der GKB widmeten sich bereits den Gefahren im Bahn- und Busbereich. Die GKB stellt auch gerne Schulungsmaterialien zur Verfügung.
_______________________________
Rückfragen
Mag. Ernst Suppan
Leitung Unternehmenskommunikation / Public Relations / Marketing
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43 (0) 316 / 59 87 – 314

Read 260 times Last modified on Freitag, 10 Juni 2022 09:32

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Search

Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH
Köflacher Gasse 35-41, A-8020 Graz

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies zur Authentifizierung, für Analysen und andere Funktionen. Um unsere Website vollständig nutzen zu können, müssen Sie Ihr Einverständnis gebend, dass wir diese Art von Cookies auf Ihrem Gerät temporär speichern dürfen.

Hier können Sie Ihre Einstellungen nach Ihren Wünschen festlegen:

© 2020 All rights reserved by Graz-Köflacher Bahn und Busbetrieb GmbH
PICA Corporate Network

Search